Suchen: Suche starten
Daten und Fakten
Oberfläche:
271 Hektar

Provinz:
Bozen

Gipfel:
Weißhorn (2.317 m)

Naturdenkmal:
Bletterbach

Schutzgebiet:
Geoparc Bletterbach				
Auswahlkriterien

Warum wurde der Bletterbach ins Unesco-Welterbe aufgenommen?

Ästhetisch-landschaftliches Kriterium

Die wichtigsten morphologischen Komponenten der landschaftlichen Struktur sind bestens dargestellt: breite Sockel, mächtige Schutthalden, weitläufige Hochflächen, hohe, steil aufsteigende Felswände, Höhenunterschiede.

Geologisch-geomorphologisches Kriterium

Zahlreiche Schichtabfolgen und Fossilien.

Besuchen Sie die Dolomiten

Bletterbach

Ein System von großem geologischen Wert

Quarzporphyrwand in der Bletterbach-Schlucht | Autor: Geoparc Bletterbach Der Bletterbach ist das achte der neun Dolomiten-Systeme, die von der Unesco zum Welterbe erklärt wurden. Er liegt südlich der Stadt Bozen, in Südtirol. Dieses System wurde ins Welterbe Dolomiten aufgenommen, da hier die geologische Entwicklungsgeschichte dieser Berge spektakulär veranschaulicht wird.


Der Wasserfall beim Butterloch, Blick vom Jägersteig | Autor: Geoparc Bletterbach Der Bletterbach ist das kleinste der neun Unesco-Welterbesysteme, begrenzt vom Berg Schönrast, vom Jochgrimm und von den Dörfern Aldein und Radein. Das tief eingeschnittene Tal ist eine faszinierende, etwa 8 km lange und bis zu 400 m tiefe Schlucht, die durch den gleichnamigen Bach freigelegt wurde. Die Erhöhungen sind hier bis auf das Weißhorn nicht besonders ausgeprägt. Das gesamte Gebiet wurde durch den Geoparc Bletterbach unter Schutz gestellt.

Morphologie und Geologie

Aus morphologischer Sicht veranschaulicht der Bletterbach das unterschiedliche Erosionsverhalten der Gesteinsschichten.

Aus geologischer Sicht ist das Unesco-Welterbe Bletterbach eine einzigartige, geologische Stätte: Seine Felsen beschreiben etwa 250 Millionen Jahre der Weltgeschichte. Die Gesteinsfarben veranschaulichen die Geschichte vom Oberperm bis zur Mitteltrias: Die grauen Gesteinsschichten zeugen von der intensiven Vulkanaktivität, der rote Sandstein und die Lehmschichten von der Überflutung und vom darauf folgenden Rückzug des Tropenmeeres.
Durch das reichliche Fossilienvorkommen der damals dort vorkommenden Reptilien, Ammoniten, Amphibien und Pflanzen gilt der Bletterbach als einer der weltweit wichtigsten Zeugen der Perm-Zeit.

Wussten Sie, dass…

Den Bletterbach kann man auf einem geologischen Lehrweg besichtigen, auf dem 16 Schautafeln errichtet wurden, die die Geheimnisse der Schlucht lüften.

Facebook
Twitter
Google+
X Diese Seite benutzt Cookies sowohl eigene als auch solche von Dritten, um Ihr Surferlebnis nach Ihren Vorzügen zu verbessern. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen oder diesen Banner schliessen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Für weitere Informationen Privacy e Cookie Policy